Was ist Liebe?

Gerade in der Spiritualität wird mit dem Wort Liebe alles begründet.

Wir müssen die Nächstenliebe leben, die Liebe zu uns Selbst finden, die Liebe zu allen Themen besitzen, auch welche wir nicht gut finden, KEEP SMILING und dir wird geholfen…

Aber meinen wir wirklich LIEBE oder sollten wir positiver eingestellt sein zu unserem Leben und alles „weg“lächeln?

Dürfen wir überhaupt sagen, wenn uns etwas nicht gefällt oder wir es sogar richtig falsch finden?

Ist das dann eine Bewertung?
Wir sollen doch gerade in der Spiritualität nicht werten!

Also, was ist denn jetzt Liebe und wie genau verhält sich das mit Bewertung?

Ich kann sagen, dass ich wirklich in den letzten Jahren viel durchlebt habe und auf sehr steinigen Wegen unterwegs war.

Dadurch habe ich sehr viel Erfahrung gesammelt, bin oft an meine Grenzen gestoßen und habe mir doch immer wieder die Frage nach Gott gestellt und wo seine Liebe ist!

Mehr als einmal wollte ich alles Hinschmeißen und doch habe ich nie aufgegeben und bin weiter gegangen.

Warum?

Tief im Inneren habe ich eine Stimme voller Vertrauen sagen hören, ich weiß es wird gut, gehe hier noch durch und nimm deine Verantwortung an...

...manche Verzweiflung und Ängste sind hoch gekommen.

Sandra Schick - Was ist Liebe?

Wie kann ich meine Klienten von der Liebe und der Spiritualität überzeugen, wenn ich doch selbst noch nicht angekommen bin?
Heute weiß ich, dass es sich wirklich lohnt und was es bedeutet in Liebe zu leben und welche Kraft uns unsere Herausforderungen uns auf unserem Weg geben – zu uns selbst!

Dies möchte ich nun gerne alles mit euch teilen und euch auf eurem Weg begleiten und unterstützen. Die wahre Liebe zu dir selbst zu finden.

Meine Erfahrung hat vor allem eines gezeigt. Weglächeln hilft nicht.
Wir müssen lernen unsere Herausforderungen zu durchlaufen und unsere Ängste dadurch zu besiegen und aufzulösen. Wegschauen hilft nichts, außer einer Verschlechterung der Situation.

Eine gute Lehrerin sagte mir: Wir müssen lernen die Dinge beim Namen zu benennen und die Wahrheit auszusprechen!

Ist das eine Bewertung, wenn wir lernen die Dinge so zu benennen wie sie wirklich sind?
Nein, es sind die Fakten. So wie das Lebens nun mal ist. Wenn wir lernen, Dinge beim Namen zu benennen und es schaffen unsere Ängste in dieser Situation zu erkennen und aufzulösen, dann stehen wir neutral allem gegenüber und bewerten nicht. Es ist nur noch!

Wir grenzen uns ab, sehen klar und kommen in die Liebe. Die Liebe zu uns Selbst und auch unserem Gegenüber, da wir ihm das schenken was dieser Mensch zu diesem Zeitpunkt braucht.

Vor allem fangen wir an unser ICH zu spüren.

Das ist meiner Meinung nach die Spiritualität die wir leben sollten. Zu jedem Zeitpunkt.

Unsere Ängste und unser Karma auflösen, um in die Klarheit, Neutralität und Liebe zu kommen.

Der Weg aus unseren Verstrickungen und Muster ist nicht immer einfach, aber das Geschenk ist die Freiheit ohne Wertung und dadurch die wahre Liebe!

In Liebe Eure Sandra

Einzelsitzungen - Coaching